BMD-1 Modeler Guide

BMD-1 Modeler Guide – Varianten und Ausführungen.

Mit BMD-1 Modeler Guide möchte ich Ihnen helfen etwas überblick über die unterschiedliche Ausführungen zu verschaffen. In diese Modeler Guide wird ein Original in allen für Modellbau relevanten Aspekten gezeigt und erklärt. Heute starten wir mit sowjetischer Schützenpanzer für die Luftlandestreitkräfte BMD-1.

Die Produktion von BMD-1 (Bojewaja Maschina Desantnaja-1) Werkscode Objekt 915 begann ende 1968 in Wolgograd, obwohl die offizielle Indienststellung erfolgte erst Anfang 1969. Bei der Entwicklung von BMD-1 (1965-1968) wurde ein großes Wert auf die Unifikation mit BMP-1 gelegt. Und so findet sich viele Baugruppen von BMP-1 auch bei BMD-1. In erste Linie sind das der 5D20 Triebwerk und kompletter Turm mit Waffenanlage. Im Jahre 1987 wurde die Produktion von BMD-1 eingestellt. Im laufe der Produktion unterlief die Konstruktion der BMD-1 Objekt 915 viele Änderungen. Einige davon die für Modellbauer interessant sein können wurden in diesem Beitrag zusammen gefast. 

Die Abmessungen von BMD-1 Objekt 915

Länge (nur die Wanne) 5400 mm
Breite 2630 mm
Höhe 1620 – 1970 mm
Bodenfreiheit 100 – 450 mm
Laufrolle Durchmesser 500 mm
Leitrad Durchmesser 400 mm
Kettenglied breite 250 mm
Kettenglieder pro Seite 86 Stück

 

Auf den Foto oben ist ein Fahrzeug aus ganz früheren Serien abgebildet. Von diesen Fahrzeugen existiert leider ganz wenig an guten Detailbilder.

 

Ab 1971 wurde die R-123M Funkanlage mit 4 Meter ASch-4 Antenne verbaut. Auf dem Foto sehen wir nur der Sockel. Die Antenne selbst besteht aus vier Elementen die jeweils ein Meter lang sind und können zu 1-, 2-, 3- und 4-Meter Antenne zusammen gesteckt werden.  

 

Ab 1972 wurden die Scheinwerfer neu positioniert. Allgemeine Anordnung von Scheinwerfern bei BMD-1 war wie folgt: links und rechts vorne an der Wanne FG-127 Scheinwerfer für Abblendlicht mit Tarnkappe, FG-126 Scheinwerfer für Fernlicht auf dem Turm oben.

 

1972 mit Einführung neues Fallschirm-System hat man deren Befestigung an der Wanne geändert.

 

Ab 1973 bekam der BMD-1 eine Panzerabwehrlenkwaffe 9K11 Maljutka (NATO Code: AT-3 Sagger) mit 9M14 Rakete.

 

Ab 1973 rechte FG-127 Scheinwerfer wurde gegen FG-125 Scheinwerfer mit IR Filter ausgetauscht. Alle Scheinwerfer (FG-125, FG-126 und FG-127) haben gleiche Abmessungen (Gehäusedurchmesser 174 mm) und unterscheiden sich nur durch die verwendete Streuscheibe bzw. Diffusor.

 

Ab 1975 wurde Reinigungsanlage für zentrales Winkelspiegel des Fahrers eingeführt. Reinigung erfolgt mit Wasser das mittels Druckluft zu der Spritzdüse befördert wird.

 

Im Jahre 1977 wurde der Laufwerk von BMD-1 ordentlich überarbeitet. Hier sehen wir das neues Antriebsrad der ab 1977 verbaut wird.

 

Die Stützrollen haben neue Deckel bekommen.

 

Und die Kette, mit Birnenfömigen Führungszahn, ist so geworden wie wir es Heute kennen.

 

Der letzte Anschlagpuffer für das Schwingarm bekam einen Schutz in Form eine Platte.

 

Die ABC Schutz Filteranlage wurde von 1973 bis 1977 überarbeitet (genauere Zeitangaben fehlen mir leider)

 

Ab 1978 Winkelspiegel für Fahrer und Schützen bekamen größere Abdeckungen.

 

Um Optische Geräte von Fahrer bessere gegen Splitter von kleinen Projektilen zu schützen hat man im Jahre 1979 eine Schutzplatte aus Lamellen angebracht.

 

Ab 1979 kamen neue Begrenzungsleuchten zum Einsatz. 

 

Ab 1979 entfiel der Sensor für die ABC Aufklärung an der linke Seite. Bei vielen BMD-1 wurde der nachträglich entfernt wie wir auf dem Foto sehen können.

 

Ab 1979 entfiel der Absauglüfter für den Schützen an der linke Seite.

 

1979 wurde ein Teil der BMD-1 mit Nebelwurfanlage 902 Tutscha ausgerüstet. Das einzige mir bekannte Foto zeigt die Anlage die auf dem Geschütz oben anstatt der Panzerabwehrrakete montiert ist. Es existieren noch aussagen das Nebelwerfer hinten am Turm, ähnlich der BMP-1P, angebracht waren. Aber bis jetzt könnte ich kein beweis dafür finden.

 

1979 wurde BMD-1 mit neue Panzerabwehr Anlage 9K111 Fagot (NATO Code: AT-4 Spigot) ausgerüstet und bekam neue Bezeichnung BMD-1P (Objekt 915P). Alle bisher gebaute Fahrzeuge wurden bei dem Depotinstandsetzung auf Stand von BMD-1P gebracht. Bei der demontierte 9K111 Anlage bleibt auf dem Turmdach ein markantes Halter gut zusehen.

 

Ab 1980 wurden die neuen Laufrollen verbaut. Die alte Ausführung wurde in Gussverfahren hergestellt die neuen sind Geschmiedet.

 

Auch das Leitrad wurde ab 1980 ersetzt.

 

Die ab 1984 verbaute R-173 Funkanlage besitzt zwar den gleichen Antennensockel wie R-123 hat aber eine maximale Antennenhöhe von drei Meter.

Da ein Kampffahrzeug ständig verbessert und Modernisiert wird ist es fast unmöglich ein original zu finden der einem bestimmten Baujahr oder Serie eindeutig zu zuordnen ist. Und es kommt immer wieder vor das man bei einem Fahrzeug die Merkmale aus unterschiedlichen Serien findet.

Hier ein paar Beispiele

Hier können wir die neuen Laufrollen (ab 1979), zwei unterschiedliche Leiträder (ab 1980 und bis 1980) und Sensor für ABC Aufklärung (der 1979 entfiel) an einem Fahrzeug sehen.

 

Eine „Mischbereifung“ aus alten und neuen Laufrollen ist auch keine Seltenheit.

Ich hoffe dass die BMD-1 Modeler Guide hilft Ihnen bei Ihrem nächsten Modellbau Projekt. 


Quellenverweise:

Timur Pakuro von Components-and-parts.com / Maxim Prikhodko von techtraveling.ru / Vitaly Kuzmin von vitalykuzmin.net / Alexander Miller von scalenews.de / Vadim SakuroSergej Sinicinserkoff.narod.ruМ. Барятинский „Боевые машины десанта“ / БМД-1. Боевая машина крылатой пехоты. Техника и вооружение 12/2009


Weitere Walkarounds, Detailbilder und Referenzen für BMD-1 Objekt 915 und Fahrzeugen auf deren Basis