Review Kawasaki Ki-61 Hien Tamiya 61115.

Review Kawasaki Ki-61 Hien in Maßstab 1/48

Modellbausatz Review Kawasaki Ki-61 Hien von Tamiya. Die Kawasaki Ki-61 „Hien“ (deutsch Schwalbe) war ein japanisches Jagdflugzeug. Die Konstruktion der Maschine wurde stark von der Heinkel He 100 und der He 112 beeinflusst. Interessant ist, dass die Japaner beide Flugzeugtypen von den Deutschen gekauft hatten und anschließend ausgiebig in Japan testeten. Der Prototyp der Ki-61 flog im Dezember 1941 zum ersten Mal. Die ersten Maschinen (Ki-61-I) gelangten im Sommer 1942 zu den Einsatzverbänden.

Quelle: Wikipedia

In Tamiya-Typischen Stülpkarton, mit schön gemachtem Boxart, finden wir drei Spritzlinge aus grauem und zwei aus transparentem Kunststoff, Bauanleitung, Bemalungsplan, Masken für die Pilotenkanzel und zwei Decalbogen.

 

Die Anleitung ist gut aufgebaut zeigt deutlich alle Montageoperationen und führt in 21 Arbeitsschritten zu dem fertigem Modell.

 

Bemalungsplan für zwei Varianten ist in schwarz/weis gehalten und ist in Maßstab 1/48. Das ist sehr hilfreich wenn man Masken für die Bemalung selbst machen will.

Die Farbangaben beziehen sich, leider nur, auf Farbsystem von Tamiya.

 

Zwei Decalbogen umfassen sämtliche Markierungen, so wie die Technische Hinweise, Instrumente und Pilotengurt. Der Trägerfilm scheint mir etwas dick zu sein.

 

Die Masken sind nicht vorgeschnitten, wie wir das von Eduard kennen, aber nichts desto trotz wird die Bemalung von Kanzel dadurch erheblich erleichtert.

 

Spritzling A beinhaltet die Tragflächen, Höhenruder, Seitenruder, Zusatztank’s, Teile des Cockpit’s und Fahrwerk und eine Piloten Figur. Alle Ruder sind Statisch gehalten. Wenn jemand etwas mehr Leben in sein Modell einhauchen will und die Ruder in ausgelenktem Zustand bauen will muss zu eine Säge greifen.

 

Auf dem Spritzling B sind die beiden Rumpfhälften, Propeller und weitere Teile für Cockpit und Fahrwerk platziert. Die Innenseiten des Rumpfes haben schon angegossene Rippenstruktur und manche Teile für den Cockpit. Instrumentenbrett ist aus Kunststoff die Instrumente selbst findet man auf dem Decalbogen.

 

Noch ein Spritzling B in Transparentem Kunststoff ist ein nette Gimick von Tamiya. Es handelt sich um die rechte Rumpfhälfte. Dadurch bietet Tamiya eine zusätzliche Darstellungsmöglichkeit für das Modell von Ki-61. Das Teil ist genau so gut Detailliert wie das Teil aus grauem Plastik.

 

Pilotenkanzel in zwei Ausführungen, offen und geschlossen, finden wir auf dem Spritzling C. Die Teile sind absolut transparent und ohne schlieren.

 

Auf dem Spritzling D befindet sich der wassergekühlte V-12 Triebwerk des Ki-61 Hien, der leider, nach der Montage nicht zu sehen wird. Aber wenn man auf die transparente Rumpfhälfte zurückgreift kann mindestens ein Teil davon zeigen.

Die Kawasaki Ki-61 Hien von Tamiya 61115 ist eine willkommene Neuheit. Viele Liebhaber von japanischen Flugzeugen aus der zweiter Weltkrieg werden sich bestimmt darüber freuen. Absolut sauber gegossene Teile, feine Blechstösse und Nietreihen, durchdachte Konstruktion des Bausatzes wirken absolut überzeugend. Manchmal ungünstig platzierte Auswurfmarkierungen stören den Gesamteindruck.

Der Bausatz kann jedem Modellbauer mit wenig Erfahrung empfohlen werden.

Review Kawasaki Ki-61 Hien Tamiya 61115 wurde von Der Sockelshop gesponsert. Vielen Dank!