Review M113A1 ACAV AFV Club AF35113

Review M113A1 ACAV in Maßstab 1/35

Heute geht es um Review M113A1 ACAV von AFV Club der vor kurzem auf dem Markt erschienen ist. Der US Mannschaftstransporter M113 ist kein unbekannter. Der Fahrzeug wird schon seit über 50 Jahre hergestellt und hat einige Kampfeinsätze hinter sich. Befindet sich in vielen Länder in aktivem Dienst und wird sogar auch in Lizenz produziert.

Der M113A1 Bausatz von AFV Club war offiziell auf Nürnberger Spielwarenmesse 2017 vorgestellt und nach neun Monate ist es endlich so weit. In einem großem Schachtel finden wir elf Spritzgussrahmen, eins davon mit Klarsichtteile, die Wanne, Gummikette, Ätzteile, Abziehbilder und Bauanleitung. Alle Plastikteile sind sehr gut gegossen und sind mit feinen Details versehen. Es sind Teile für Fahrerplatz und Mannschaftsraum vorhanden. Alle Luken können offen dargestellt werden. Der M113A1 kann mit zwei verschiedenen Waffenrüstsätzen ausgerüstet werden. Fahrwerk kann, dank funktionierende Drehstabfederung, an der Diorama angepasst werden. Als ein nützlicher Bonus liegen dem Bausatz zwei Spritzlinge mit unterschiedlichen Handfeuerwaffen bei. Sieben Markierungsvarianten stehen uns zur Verfügung.

 

Die 20-seitige gut strukturierte Bauanleitung in Heftform führt uns mit 29 Schritten zum Erfolg. Auf den ersten Seiten findet man kurze Historische Expose zum Fahrzeug mit Abbildungen von verschiedenen Varianten die auf Basis von M113 gebaut worden sind.

 

Von sieben angebotenen Markierungsvarianten sind sechs für US Fahrzeuge und ein für Republic of China. Farbiges Bemalungsanleitung finden wir ebenfalls in die Bauanleitung. Die Farbangaben sind nach Farbsystem von Mr.Color, Mr.Hobby, Humbrol, Revell und Lifecolor gemacht.

 

Ein recht umfangreiches Decalbogen ist sauber gedruckt und enthält auch zusätzlich Abziehbilder für Innenraum. Der Trägerfilm ist sehr dünn. Wie sich die Abziehbilder verarbeiten lassen wird der Praxis zeigen.

 

Fahrwerksrollen, Antrieb- und Leiträder, Schwingarme und Drehstäbe finden wir auf dem Spritzling A der zwei mal vorhanden ist. Die Laufrollen sind konstruktionsbedingt zweiteilig ausgeführt was auch die absolut originalgetreu erscheinen lässt.

 

Spritzgussrahmen B bietet und Kampfraumdach, vordere Panzerung mit Motorluke, obere Motorabdeckung mit Lüftungsgitter und einige Teile für Interior.

 

Weitere Teile wie die hintere Luke für Mannschaftsraum, Schutzschilder für MG’s können wir auf dem rahmen C sehen.

 

Spritzling D in zweifacher Ausführung mit weiteren MG Schutzschilder und Kleinteilen. Hier können wir sehen die ungünstig platzierte Auswerfmarkierungen bei den beiden Schutzschilder.

 

Werkzeuge, Scheinwerfer, Funkgeräte und Läufe für XM134 Minigun haben Ihr Platz auf dem Rahmen E gefunden.

 

Als ein guter Bonus sind zwei Spritzlinge I zu bezeichnen. Verschiedene Handfeuerwaffen, Munitionskisten und Kanister finden wir hier. Die Handfeuerwaffen bestehen aus M16A1, M14E2, M14, M21 und XM177.

 

M2 Caliber 50 Maschinengewehr und weitere Kleinteile auf dem Spritzgussrahmen X kommt aus dem Waffen Set AF35246.

 

Klarsichtteile wie Winkelspiegel und Scheinwerfergläser sind auf dem Rahmen H untergebracht.

 

Einteilige Wanne ohne Frontplatte und Dach.

 

Die Kette aus Gummi ist sehr gut hergestellt und wird mittel Metallstifte verbunden. Wem ist die Gummikette zu einfach gehalten können auf Einzelgliederkette von AFV Club AF35306 zurück greifen.

 

Die feinen Fotoätzteile und Faden für Seil Nachbildung.

 

Der M113A1 ACAV von AFV Club ist ein gelungener Bausatz. Der trotz seinen kleinen schwächer mehr Vorzüge hat als die älteren Mitbewerber von Academy, Tamiya und Italeri. Bei dem Preis hatte ich eine Kette aus Plastik erwahrtet aber das war leider nicht der Fall. Der M113A1 ACAV kann ich jedem Modellbauer der etwas an Erfahrung mitbringt nur wärmstens empfehlen.

Review M113A1 ACAV wurde von Der Sockelshop gesponsert. Vielen Dank!