Review Mitsubishi A5M2b Claude Wingsy Kits D5-01.

Review Mitsubishi A5M2b Claude in Maßstab 1/48

Bei dem Review Mitsubishi  A5M2b Claude geht es um den ersten Bausatz aus dem Hause Wingsy Kits aus Ukraine. Der A5M ist ein Trägergestütztes Jagdflugzeug, von Mitsubishi entwickelt, absolvierte sein erstes Flug im Jahre 1934. Erste Kampfeinsatz erfolgte im Herbst 1937 gegen China. Der A5M2b war ausgestattet mit einem Kotobuki II KAI 3 Motor mit 640 PS und war der wichtigste Jagdflugzeug des Japans im Japan-China Krieg. Insgesamt wurde der A5M über 1300 mal produziert.

Verpackung.
Die Verpackung ist gestaltet wie es Heute bei Zvezda und ICM üblich ist, stabiler Karton mit Klappdeckel und mit einem Stülpdeckel mit Boxart drüber. Die Größe des Kartons ist 32x19x7 cm. und da haben 7 Spritzlinge, PE Platine, Anleitung und Decalbogen reichlich Platz. Bausatz besteht aus 89 Plastikteile die in Short Run verfahren hergestellt wurden und 48 Photoätzteile. Der Guss ist nahezu Perfekt, sehr feine Blechstöße und Nieten überzeuge auf ganze Linie.

Anleitung.
Die Bauanleitung ist ähnlich wie bei der Hasegawa aufgebaut, alles ist klar gegliedert und lässt keine Fragen offen.

In 19 Arbeitsschritten haben wir einen fertigen A5M Claud auf unserem Tisch stehen.

Bemalung.
Die Jungs von Wingsy Kits schlagen 4 Markierungsvarianten vor, alle sind für Japan-China Krieg in 1938.

Farbangaben basieren auf Farbsystem von Mr.Color und Mr.Hobby Color.

Spritzling A.

Beide Rumpfhälften mit Motorverkleidung.
Das Teil A1 wird nicht benötigt. Anscheinend haben die Leute von Wingsy Kits weitgehende Gedanken was der A5M angeht bezüglich anderen Varianten.

Spritzling B.

Unterteil des Tragflächen mit separat ausgeführten Ruder und ein Zusatztank.

Spritzling C.

Obereteile des Targflächen, Bomben, beide Höhenruder und Seitenruder.


Spritzling D.

Fahrwerk in zwei Varianten, verkleidet und unverkleidet, beide MG’s und Halter für die Außenlasten.

Spritzling E.

Cockpit ist sehr gut Detailliert und ist praktisch ein Modell in Modell.
Für Instrumentenbrett bietet der Hersteller zwei Möglichkeiten: Plastik + Decal oder Plastik + Film + Ätzteil.

Spritzling F.

Triebwerk überzeugt mit Verarbeitung und liebe zum Detail.

Spritzling G.

Klarsichtteile für Kanzel des Piloten und die beiden Navigationslichter.

Film mit Anzeigeinstrumenten für den Instrumentenbrett.

Photoätzteile.

Ätzteile sind überwiegend für Cockpitbereich ausgelegt. Instrumentenbrett, Sicherheitsgurte des Piloten, Rifelblech für Cockpitboden, sämtliche Steuerungshebel und noch einige nützliche Teile die man in Plastik einfach nicht darstellen kann.

Decal.

Sauber gedruckt, auf sehr dünnem Trägerfilm bietet nicht nur die Hauptbestandteile von den Markierungsvarianten sondern auch Decal für Instrumentenbrett und einige Technische Hinweise (Stencils).

Fazit.

Feine Gravuren und Niet-Reihen, saubere Oberflächen, perfekt Detailliertes Cockpit der kein Zubehör braucht, durchdachte Teilung, gute Passung der Teile lässt kaum noch Platz für extra wünsche. Ich würde sagen das ist ein Short Run Bausatz der seines gleichen sucht. Und man darf nicht vergessen das es sich um Erstlingswerk handelt. Ich hoffe dass die Jungs von Wingsy Kits uns weiter mit guten Bausätzen Freude machen werden. Für Anfänger kann ich dieses Bausatz leider nicht empfehlen aber für die erfahrene Modellbauer möchte ich diese Kit ans Herz legen.

Review Mitsubishi A5M2b Claude wurde von Wingsy Kits gesponsert. Vielen Dank!