Review Sd.Kfz.184 Ferdinand Zvezda 3653

Review Sd.Kfz.184 Ferdinand in Maßstab 1/35

Modellbausatz Review Sd.Kfz.184 Ferdinand aus neuen Formen. Der Panzerjäger Ferdinand braucht keine besondere Vorstellung. Dafür aber ein um 35 mal verkleinertes Modellbausatz der gerade auf dem Markt erschienen ist. Diejenige von uns die einen Ferdinand bauen wollten hatten nicht viel Auswahl. Es gab einen guten aber teuren Bausatz von Dragon und einen günstigeren aber nicht so guten von Italeri. Jetzt kommt der russischer Hersteller Zvezda mit ihrem eigenem Ferdinand. Und ich muss sagen der neue Bausatz ist gut geworden.

In einem großem und stabilem Schachtel warten auf uns 11 Spritzgussrahmen, unterteil der Wanne, Gitter aus Nylon, Decal und die Bauanleitung. Insgesamt haben wir 292 Teile zu verbauen. Neun davon sind Winkelspiegel die aus transparentem Kunststoff hergestellt sind. Alle Luken lassen sich offen bauen. Obwohl von Interior ist nur die Kanone vorhanden. Die Kanone ist übrigens höhen- und seitenrichtbar. Die Kette ist aus Plastik und auf mehrere Segmente und einzelne Glieder geteilt. Alle Plastikteile sind Hervorragend gegossen. An manchen stellen kommen die Auswerfer zum Vorscheinen. Die werden wir aber nach dem Zusammenbau nicht mehr sehen. Das Modell ist für diese Preisklasse absolut ausreichend Detailliert und sehr gut Verarbeitet.

 

Die, für Zvezda typische, Bauanleitung führt uns in 16 Bauabschnitten sicher zum Ziel. Der schwarz-weiße Bemalungsplan finden wir ebenfalls in die Bauanleitung. Zur Wahl haben wir drei Fahrzeuge aus Schwere Panzerjägerabteilung 653, Operation Zitadelle. Folgende Fahrzeugnummer 501, 123 und 612 sind vorhanden. Interessant ist auch das der Ferdinand mit Nummer 501 wurde von der sowjetische Armee, während der Operation Zitadelle, erbeutet. Und dann für weitere Tests und Untersuchungen nach Kubinka gebracht. Dieses Fahrzeug befindet sich Heute noch dort.

 

Die Abziehbilder sind einfach gehalten und sauber gedruckt.

 

Jetzt Schauen wir uns die Teile des Ferdinand Bausatzes an.

Alle Winkelspiegel sind transparent ausgeführt und befinden sich auf dem Spritzling A.

 

Die untere Wanne trägt die Bezeichnung B. Die Wartungsluken sind auch dargestellt.

 

Die Kettenglieder und Kettensegmente verteilen sich auf zwei Rahmen C. Und hier konfrontieren wir mit ersten Auswerfer. Die sind einfach weg zu schaben aber es sind viele. Dafür glänzen die Kettenglieder mit feinen Detail und stehen dem Original in nichts nach.

 

Gussrahmen D ist auch zwei mal vorhanden und bietet uns die Antriebs- und Leiträder und weitere kleinere Teile. Beachten Sie das diese Räder nach den Zusammenbau nicht drehbar bleiben. Das ist natürlich kein Problem wenn wir die Kette aus dem Bausatz verwenden.

 

Spritzling E ist mit obere Panzerplatte, einteilige Kanone und viele weitere Teile bestückt. Kanonenrohr ist ohne Grat und Verzug gegossen. Die Mündungsbremse wurde zweiteilig gemacht und sieht sehr gut aus.

 

Kettenabdeckungen, teile für Kasematte und vordere Panzerplatte finden wir auf dem Gussrahmen F.

 

Laufrollen und Rollenwagen teilen sich drei Rahmen K. Auch hier sehen wir die gute Detaillierung.

 

Restliche Teile für Kasematte und Wanne so wie die Abschleppseile können wir auf dem Spritzgussrahmen L begutachten. Die Abschleppseile aus Plastik sind absolut sauber und detailliert dargestellt. 

 

Für den Lüftungsgitter packt Zvezda einen Gitter aus Nylon bei.

 

Trotz kleinen schwächen ist der neue Ferdinand von Zvezda eine sehr gute Alternative für alte Italeri und ein Preiswertes Ersatz für Dragon der nicht mehr lieferbar ist 🙂 Der Bausatz bietet jede Menge potential für Verfeinerungen und ist auch gleichzeitig von einem Anfänger baubar. Meine Empfehlung!

Review Sd.Kfz.184 Ferdinand Zvezda 3653 wurde von Der Sockelshop gesponsert. Vielen Dank!

Hier finden Sie weitere Modellbausatz Besprechungen von Zvezda