Yak-9DD Modelsvit 4804

Modellbausatz Review Yak-9DD Modelsvit 4804 in Maßstab 1/48.

Die Yakovlev Yak-9DD ist ein sowjetisches Langstrecken-Jagdflugzeug der aus Yak-9D und Yak-9T mit VK-105PF weiter entwickelt wurde. Die Serienfertigung lief von Mai 1944 bis September 1945, insgesamt wurden 399 Yak-9DD gebaut. Hauptsächlich wurde die Yak-9DD als Begleitjäger für die Bomber Pe-2 und Tu-2 eingesetzt. In 1944 begleiteten die Yak-9DD die US-Amrikanische B-17 und B-24 bei den Luftangriffen auf die rumänische Erdölfördergebiete und Raffinerien.

Das Angebot an Flugzeugen der sowjetische VVS aus der zweiter Weltkrieg in Maßstab 1/48 ist recht überschaubar und ich freue mich über jedes Modell welches diese Luke fühlt. Der Plastik Bausatz des Yak-9DD von Modelsvit ist nicht neu. Die ersten in Short-Run Bauweise produzierte Kit’s erblickten Licht der Welt im Mai 2015.

In einem stabilem und absolut ausreichend dimensioniertem Stülpkarton mit ansprechendem Boxart finden wir ein Beutel mit sechs graue Spritzgussrahmen, separat verpacktes Spritzling mit Kanzel, Decal, Bauanleitung und zwei Gummireifen. 

Obwohl die Yak-9DD ein Short-Run Bausatz ist überzeugt mich die Gussqualität schon auf den ersten Blick. Formversatz und Sinckstellen könnte ich nicht finden. Sauber ausgeführte Blechstöße, realistisch wirkende Stoffbespannung und Nieten sprechen für die gute Verarbeitung des Bausatzes. Insgesamt kommt die Yak-9DD von Modelsvit auf 86 Teile. Die Steuerflächen sind leider nicht separat ausgeführt und die Kanzel ist auch nur in geschlossene Ausführung vorhanden. Also wer etwas mehr Leben in sein Modell einhauchen will muss zur Säge greifen. Das Cockpit ,bis auf die fehlende Sitzgurte, ist ausreichend Detailliert. Die Instrumente für das Armaturenbrett liegen als Abziehbilder bei. Wer die Gummireifen nicht mag kann auch zweiteilige Reifen aus Plastik, die ebenfalls vorhanden sind, verwenden. Auffallend sind so genannte „nicht verwendbare“ Teile. Das sind ein Spinner, Abgasrohre und Motorkanone. Ich hoffe dass die Modelsvit die Yak-9 Familie weiter ausbauen wird. Die Kanzel ist schön Transparent aber etwas zu dick geraten und sorgt für unschöne Verzehrungen. Auch die Fahrwerksschächte sind bei diesem Modell gut detailliert nur die Aufteilung macht mir etwas Sorgen.

Bei genauere Betrachtung von Einzelteilen und allen schönen Details ist mir aufgefallen dass ein Gestell für das Hauptfahrwerk nicht vollständig gegossen wurde. Ob man die Ersatzteile so einfach wie bei der Revell anfordern kann ist fraglich.

Die achtseitige Bauanleitung ist sauber gedruckt. Die erste und letzte Seiten sind farbig. Auf der letzte Seite finden wir ein Bemalungsplan für drei Markierungsvarianten des VVS die zur einem Einheit, in Bari (Italien), gehören und unterscheiden sich nur durch die Nummern. Die Farbangaben basieren sich auf Humbrol Farbpalette.

Die Abziehbilder sind sauber und ohne sichtbare Versatz gedruckt. Die Technische Hinweise sind größtenteils lesbar. Trägerfilm ist dünn und matt. Allerdings ist dem Entwickler von den Decals ein Fehler unterlaufen. Die Sterne haben nicht die weiß/rote Umrandung sondern silber/rote. Und das ist durch originales, farbiges Foto, belegbar (sehen Sie HIER). Da müssen wir uns Gedanken machen wo wir die passende Sterne her bekommen.

Insgesamt hinterlässt die Yak-9DD von Modelsvit ein recht solides Eindrück. Für die VVS-Liebhaber ist der Kit sowieso ein muss. Vorausgesetzt ist das genug Erfahrung vorhanden ist um sich mit einem Short-Run Bausatz auseinander zu setzen. 

Vielen Dank an Der Sockelshop für die Bereitstellung dieses Besprechungsmusters!

Hier finden Sie weitere Modellbau Besprechungen von Modelsvit

Reviev Yak-9DD Modelsvit 4804 von Alexander Miller.